Kantabrien

tabelle-kantabrien_03Kantabrien ist eine autonome Region in Nordspanien, die im Osten an das Baskenland, im Süden an Kastilien-León und im Westen an Asturien grenzt. Die Refion um das Surfcamp ist Teil der so genannten „Costa Verde", der „grünen Küste" Spaniens. Auf einer Fläche von etwa 5000 Quadratkilometer leben etwas mehr als 600 000 Einwohner. Etwa ein Drittel davon lebt in der kantabrischen Hauptstadt Santander. In der Stadt selbst und der umliegenden Umgebung findet man eine Vielzahl kunsthistorisch bedeutender Zeugnisse wie romanische, gotische und barocke Bauwerke oder prähistorische Höhlenmalereien.

Comillas_Universitaet_totale_mit_elementsurf_surfcamp_nordspaniensantander_luftbild

Die Landschaft ist geprägt von der reizvollen Kombination aus Küste und Hochgebirge. Nirgendwo in Europa befinden sich schneebedeckte Bergspitzen in so unmittelbarer Nähe zum Ozean wie hier. Die Gipfel der Picos de Europa ragen über 2600 Meter in den Himmel und beeindrucken den Betrachter mit bizarren Formen und schroffer Gestalt. Die Küste Kantabriens bietet mit langen Sandstränden, kleinen Buchten und rauen Felsklippen ebenfalls ein sehr abwechslungsreiches Terrain.

Das Klima ähnelt eher dem Mitteleuropas, als dem des Mittelmeerraumes, ist also weniger heiß und trocken. Die Temperaturen sind angenehm und durch den Einfluss des Atlantiks recht konstant. Durch die Küste, die Hügel und Berge, Flusstäler, Almen, Wälder und Wiesen entstand ein artenreiches Gebiet mit üppiger Vegetation und sattem Grün. Daher wurden außer dem Nationalpark Picos de Europa insgesamt 6 weitere Naturparks ausgewiesen. In einem von ihnen, im Naturpark Oyambre, liegt unser idyllisches Surfcamp.

surfurlaub_playa_de_Meron_san_vicente_elementsurf_surfcamp_spanien_wellenreiten_lernenUriellu_in_den_Picos_de_Europa_beim_Ausflug_mit_elementsurf_familien_surfen_wellenreiten_lernen_surfcamp_spanienSan_Vicente_family_surfcamp_spanien_surf_wellenreiten

Kantabrien hat eine Jahrtausende alte Geschichte vorzuweisen und dementsprechend viele Sehenswürdigkeiten. Kulinarisch begeistert es mit seiner regionalen Küche: Herrliche Eintopf-, Fleisch- und Fischgerichte, Schnaps und Käsespezialitäten, sowie leckere Nachspeisen stehen hier auf der Speisekarte. Die Herzlichkeit und Kontaktfreudigkeit der Menschen lässt Fremde schnell zu Freunden werden und macht einen Abend in der Stadt oft unvergesslich.

Eine hervorragende Infrastruktur sorgt für eine unkomplizierte Anreise zum Surfcamp, egal ob per Auto, Zug oder Flugzeug.

Flughafentransfer von Santander oder Bilbao zum Surfcamp buchbar!!!