An- & Abreise | Surfurlaub | elementsurf

An & Abreise

Unser An- und Abreisetag ist der Samstag, die An- und Abreise zu unserem Surfcamp Spanien erfolgt in Eigenregie.



Mit dem Flugzeug

Zielflughäfen in unsere Region sind Bilbao, Santander, Oviedo und Vitoria-Gasteiz, wobei Bilbao mit Abstand am meisten angeflogen wird.
Nachfolgend haben wir für Euch aktuelle Flüge rausgesucht, welche freitags-sonntags diese Flughäfen ansteuern.

Flüge nach Bilbao (153km)

Samstagsflüge
  • Direktflug ab München: MUC-BIO mit Lufthansa
  • Direktflug ab Frankfurt: FRA-BIO mit Lufthansa
  • Direktflug ab Brüssel (Belgien): BRU-BIO mit Brussels Airlines
  • Gabelflug ab Düsseldorf: DUS-BIO mit Lufthansa
  • Gabelflug ab Köln: CGN-BIO mit Lufthansa
  • Gabelflug ab Berlin: BER-BIO mit KLM
Freitagsflüge
  • Direktflug ab Hamburg: HAM-BIO mit Vueling
  • Direktflug ab Brüssel (Belgien): BRU-BIO mit Vueling
  • Direktflug ab Frankfurt: FRA-BIO mit Lufthansa
  • Direktflug ab München: MUC-BIO mit Lufthansa
  • Direktflug ab Düsseldorf: DUS-BIO mit Eurowings
Sonntagsflüge
  • Direktflug ab Düsseldorf: DUS-BIO mit Eurowings
  • Direktflug ab München: MUC-BIO mit Lufthansa

Flüge nach Santander (58km)

Samstagsflüge
  • Gabelflug ab Frankfurt: FRA-SDR mit Iberia
  • Gabelflug ab Düsseldorf: DUS-SDR mit Iberia
Freitagsflüge
  • Direktflug ab Charleroi (Belgien): CRL-SDR mit Ryanair
Sonntagsflüge
  • Direktflug ab Wien (Österreich): VIE-SDR mit Ryanair

Flüge nach Oviedo (142km)

Samstagsflüge
  • Direktflug ab München: MUC-OVD mit Lufthansa
  • Direktflug von Innsbruck: INN-OVD mit Lufthansa
Freitagsflüge
  • Gabelflug von Düsseldorf: DUS-OVD mit Lufthansa
  • Gabelflug von Münster: FMO-OVD mit Lufthansa
Sontagsflüge
  • Direktflug von Frankfurt: FRA-OVD mit Lufthansa

Flüge nach Vitoria-Gasteiz (211km)

Samstagsflüge
  • Direktflug ab Charleroi (Belgien): CRL-VIT mit Ryanair
  • Direktflug ab Köln: CGN-VIT mit Ryanair (nur September und Oktober)

Unser An- und Abreisetag ist Samstags. Falls ihr Euch für einen Flug an einem anderen Tag entscheidet, unser Tipp: Besucht die Städte des Baskenlandes und erkundet die Straßen mit Vino und vielen Pinchos.

Flughafentransfer

Von den Flughäfen Bilbao und Santander sowie vom Busbahnhof in Torrelavega bieten wir Transfers an. Zur Hauptsaison können wir dies nur samstags ermöglichen, in der Vor- und Nebensaison kann dies nach Absprache auch an anderen Tagen erfolgen.

Die Kosten dafür betragen für Torrelavega 39,- €/Fahrt, Santander 89,- €/Fahrt und für Bilbao 189,- €/Fahrt und werden durch alle Mitfahrenden geteilt (max. 8 Personen).

Öffentliche Verkehrsmittel vom Flughafen

Eine günstige Alternative zum Flughafentransfer ist die Fahrt mit dem Bus.
Von den Flughäfen fahren alle 20-30 Min. Shuttlebusse zum jeweiligen Busbahnhof, wo die Linienbusse in unsere Richtung abfahren. In San Vicente de la Barquera kommen wir Euch kostenlos abholen. Unter www.alsa.es oder www.movelia.es könnt Ihr die Busfahrtzeiten sehen und online Tickets buchen.

Unser An- und Abreisetag ist Samstags. Falls ihr Euch für einen Flug an einem anderen Tag entscheidet, unser Tipp: Besucht die Städte des Baskenlandes und erkundet die Straßen mit Vino und vielen Pinchos.

Reist ihr zu einer späteren Zeit an an oder findet keine Verbindungen nach San Vicente de la Barquera, gibt es die Möglichkeit mit dem Bus nach Torrelavega zu fahren. Von dort kann entweder ein Taxi oder unsere Transferfahrt weiter helfen.

Mitfahrgelegenheiten

Eine weitere Möglichkeit, um von den Flughäfen zum Surfcamp zu gelangen ist die Nutzung von Mitfahrgelegenheiten. Wenn ihr Glück habt werden diese bis nach San Vicente de la Barquera euch mitnehmen oder sogar bis zum Surfcamp. Von San Vicente de la Barquera holen wir euch auch kostenlos ab. Bei Blablacar habt ihr eine kostengünstige Möglichkeit für die Anreise zum Camp.

AUF DEM LANDWEG

Statt Euch in ein Flugzeug zu setzen und von A nach B zu fliegen, möchten wir Euch eine Reise über Land ans Herz legen. Denn anders als bei einer Flugreise, kann man auf dem Landweg auch alles, was zwischen A und B liegt kennenlernen. Plant am besten ein paar Tage mehr ein und startet einen abenteuerlichen Roadtrip mit Zwischenstopps in Frankreich und Spanien. So könnt Ihr malerische Dörfer und tolle Städte entdecken und tut gleichzeitig etwas für Euren ökologischen Fußabdruck.
Je mehr Menschen sich ein Transportmittel teilen, desto geringer ist logischerweise der CO2-Ausstoß pro Person. Statt sich also alleine ins Auto zu setzen und loszufahren, bieten sich zunächst einmal öffentliche Transportmittel an. Die meisten sind mittlerweile auch technisch gut ausgestattet (WLAN, Ladestationen etc.) und bieten somit auch die Möglichkeit, auf der Fahrt remote zu arbeiten.

Mit dem Auto

Auslastung:
Die Rechnung ist einfach: Je mehr Mitfahrer desto weniger CO2-Ausstoß pro Kopf. Solltet Ihr in Eurem Auto also noch ein Plätzchen frei haben oder selbst eine Mitfahrgelegenheit suchen, schaut doch in unserer Facebook-Gruppe vorbei. Dort können sich Gäste, die bei uns gebucht haben in Sachen Fahrgemeinschaft zusammenreden. Darüber hinaus gibt es eine Reihe an Plattformen wie BlaBlaCar, www.gopili.de, www.fahrgemeinschaft.de, auf denen Ihr nach anderen Reiselustigen suchen könnt. So teilt Ihr nicht nur Spritkosten und Gesellschaft, sondern tut auch etwas für die Umwelt.
Kraftstoff, Geld und CO2 sparen:
Schon beim Packen sollte man versuchen, das Gewicht möglichst niedrig zu halten. Damit spart Ihr sowohl dem Auto als auch Euch selbst Mühe und Sprit.
Auch während der Fahrt könnt Ihr dafür sorgen, dass ebendiese günstiger und nachhaltiger vonstattengeht. Beim Losfahren gilt: schnell hochschalten, langsam beschleunigen und möglichst niedertourig weiterfahren, denn je höher die Drehzahl desto höher ist auch der Kraftstoffverbrauch. Häufiges Bremsen und in der Folge Beschleunigen wird durch vorausschauendes Fahren reduziert, welches nicht zuletzt auch Eurer Sicherheit zugutekommt.
Bei Wartezeiten von mehr als 20 Sekunden lohnt es sich, den Motor abzustellen.
Auch der richtige Reifendruck spart einiges an Kraftstoff. Haben die Reifen beispielsweise um 2 bar zu wenig Druck, verbraucht der Wagen um bis zu 2% mehr Sprit.

Mit dem Fernbus

Mit dem Zug

Einsteigen, losfahren und tagträumen, während vor Deinen Augen die Landschaft vorbeizieht und einen stetigen Wandel vollzieht. Mit einer Reise per Zug kannst Du Deinem Urlaub ganz entspannt entgegenfahren und tust gleichzeitig etwas für den Klimaschutz.
Auch mit dem Zug ist die Anfahrt am einfachsten über Paris.


Anbieter
Deutschland – Deutsche Bahn, SNCF
Österreich – OEBB
Schweiz – SBB, SNCF, TGV Lyria
In Paris wechselt man einmal den Bahnhof und kann dann mit der Bahn bis zur Grenzstadt Hendaye weiterfahren. Von dort gelangt man in nur 10 Minuten ins spanische Irun, wo es eine direkte Busverbindung nach San Vicente de la Barquera gibt.
Natürlich könnt Ihr auch direkt von Paris aus mit dem Bus nach Bilbao weiterfahren (siehe Bus)!
Mittlerweile gibt es wirklich gute Reiseplattformen wie thetrainline oder Omio, auf denen Ihr Euch die gewünschte Reiseroute zusammenstellen könnt.

Mit dem Surfbulli durch Kantabrien

Falls Du zu Deinem Surfurlaub mobil sein möchtest, hast Du mit Salty Campers eine super Möglichkeit die Unterkunft auf unserem Stellplatz und einen Mietwagen miteinander zu kombinieren. Dadurch habt Ihr eine weitere Möglichkeit an unseren Surfkursen und Campleben teilzunehmen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
×